Immobilienfinanzierung vor Ausfallrisiko absichern

Wer sich eine Immobilie zu legt, mochte dieser auf längere Sicht besitzen. Das Heim, welches man sich baut, am Besten ein Leben lang selbst bewohnen.

Die wenigsten können ihre Immobilie gleich bezahlen und benötigen einen Kredit. Da wir nicht in die Zukunft schauen können, muss dieser gegen Ausfall abgesichert werden. Schließlich soll das Eigentum nicht wegen eines Schicksalsschlags verloren gehen, oder?

Gegen manche Risiken kann man sich recht einfach absichern. Gegen andere muss man sich über Umwege schützen. Manche Maßnahmen werden von den Kreditgebern verlangt, andere nicht.

Risikolebensversicherung

Die Banken verlangen in der Regel eine Risikolebensversicherung für die Absicherung der Immobilienfinanzierung . Dafür muss diese Versicherung an die Bank verpfändet werden.

Das Ziel ist hierbei, im Falle des Todes des Verdienste eine volle oder wenigstens teilweise Rückerstattung des Kredits sicherzustellen.

Insbesondere wird es dann verlangt, wenn es einen Hauptverdiener gibt und so im Falle dessen Todes nicht sichergestellt werden kann, dass die Raten vom anderen weiter gezahlt werden können.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Was Banken, aber auch Kreditnehmer nicht beachten: Was passiert im Falle eines längeren Einkommensausfalls aufgrund Berufsunfähigkeit ?

In diesem Fall bricht das Einkommen weg. Der Betroffene bekommt unter bestimmten Umständen rund 16% seines letzten Bruttos von der gesetzlichen Rentenversicherung. Bei schwerwiegenden Erkrankungen werden es rund 32% sein. Und der Rest?

Mit einem Erwerbsminderungs-Einkommen von 32% und 16% kommt man hinsichtlich Ratenzahlungen nicht weit. Daher ist es wichtig, seine Kreditrückzahlung mit eine ausreichend hohen Berufsunfähigkeitsrente abzusichern.

Krankentagegeld

Neben einer Berufsunfähigkeitsversicherung für den Verdiener in der Familie ist – je nach wirtschaftlicher und familiärer Situation – auch eine Krankentagegeldversicherung zu überlegen.

Nach 6 Wochen endet die Lohnfortzahlung des Arbeitgebers. Anschließend bekommst Du Krankengeld von Ihrer Krankenversicherung. Nachteil: das Krankentagegeld geringer als das monatliche Netto!

Eine solche kurzfristige Einkommensreduzierung kann die Finanzierung gefährden. Daher ist eine Krankentagesgeldversicherung sinnvoll. Diese stockt das Krankengeld der Krankenversicherung auf Dein Netto auf.

Absicherung bei Arbeitslosigkeit

Der schwierigste Punkt ist die Absicherung gegen die Arbeitslosigkeit. Denn hier kommen nicht Dritte, die Versicherer, ins Spiel, sondern ausschließlich Du.

Arbeitslosigkeit droht jedem Arbeitenden. Daher muss man seine Finanzierung auf so solide Beine stellen, dass diese nicht durch eine Arbeitslosigkeit gefährdet wird.

Verhandel im vornherein Deinen Ratenvertrag so, dass im Notfall einer von Euch — Du oder Dein Partner — die Raten weiter bezahlen kann. Natürlich sollte nach Abzug der Rate noch genug zum Leben übrig bleiben.

Vorteil, wenn Du das so machst: Auch die vorgenannten Versicherungen können ganz oder teilweise vernachlässigt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Warning: call_user_func_array() expects parameter 1 to be a valid callback, no array or string given in /homepages/31/d364682995/htdocs/konsumhelfer/wp-includes/class-wp-hook.php on line 298
MagentaZuHause – Telekom braucht ihre Kunden nicht mehr

Die Telekom ist gerade fleißig dabei, Ihre bestehenden Telefonverträge rigoros auf Magenta umzustellen. Hierbei geht die Telekom offensichtlich über Leichen...

Schließen