Arterhof: Campingplatz im Bäderdreieck

Das war’s. Unser Campingurlaub über die Osterfeiertage ist vorbei. Und diesen haben wir auf dem Campingplatz Arterhof, bei Bad Birnbach, verbracht.

Lage

Der Platz, ein ehemaliger Bauernhof, besteht seit nunmehr über 40 Jahren und bietet neben Stellplätzen in vier Kategorien auch einige Ferienzimmer (man kann die auch als kleine Ferienwohnungen bezeichnen). Er liegt in Lengham, ein Ortsteil der Gemeinde Bad Birnbach, am Südhang eines Hügels. Nicht unweit, wenige Fahrradminuten entfernt ist Bad Birnbach mit seinen Kuranlagen und Geschäften aller Art.

Die nahe gelegenen Bundesstraße durch das breite Tal der Vils ist kaum wahrzunehmen.

Ausstattung

Der Platz hat mehrere verschiedene Kategorien. Die beste hat ihr eigenes Badehaus, die schlechteste ist eine Wiese mit zentralem Stromanschluss. Alle Wege sind mit Kies ausgelegt.

Die Parzellen haben, es sei denn, man nimmt die „Naturvariante“ alle Wasser- und Stromversorgung. Auch wäre ein Fernsehanschluss vorhanden. Abwasser hatten wir nicht. Jedoch kann es sein dass die Premiumplätze mit eigenem Duschhaus auch einen entsprechenden Anschluss hatten.

Zu dem gibt es ein für die Urlauber kostenfreies Thermalbad, welches nie überfüllt war (auch wenn das Außenbecken stärker frequentiert wurde als das innen). Gerade für Familien ideal, da man sich durch diese Möglichkeit den Gang in die Birnbacher Therme sparen kann.

Für Wellnesssuchende gibt es zu dem eine Massagepraxis. Die Preise der Anwendungen sind moderat, und der Service kann nur gelobt werden.
Auch ein Friseur und ein Arzt ist vorhanden.

Neben dem Platzkiosk mit angeschlossenem „Cafe“ befindet sich noch ein großes Restaurant mit ständig wechselnden Gerichten und Rindfleisch aus eigener Produktion.

Service

Aufgrund der Feiertage (über Ostern) waren Friseur und Arztpraxis nicht offen. Die Massagepraxis hatte am Samstag Betrieb. Die Preise der Praxis waren in Ordnung. Nicht überteuert. Die Leistung top. Und was uns besonders gefiel: Man hat sich aufs Massieren und Wohlbefinden des Kunden beschränkt und einem nicht irgendwelche Gespräche ins Knie gedrückt. Wir konnten in der Zeit gut die Seele Baumeln lassen.

Über das Hofcafe reden wir an andere Stelle. Nur so viel: Der Service hier ist etwas verbesserungswürdig. Empfehlen kann man ihn nicht.
Das Cafe ist gleichzeitig die Platzversorgung. Ein kleiner Laden, mit minimaler Produktauswahl. Hauptsächlich gibt es hier Backwaren (Brötchen und Kuchen), Zeitschriften und Urlaubsmitbringsel. Wer nach vergessenen Kosmetika, Lebensmitteln, Ersatzteilen sucht wird nicht fündig. Den täglichen Bedarf muss man im Lidl und Edeka in Birnbach decken.

Das Restaurant ist in der ehemaligen Remise des Hofs untergebracht. Hier findet das abendliche Platzleben statt. Der Service ist in Ordnung, durch die Feiertage hatte das Personal alle Hände zu tun und die vorhergehende Tischreservierung hat sich als sinnvoll erwiesen. Das Essen war sehr lecker und zart. Jedoch waren die Preise recht hoch, man könnte sagen schon in Richtung einer gehobeneren Gaststätte.

Kinderfreundlichkeit

Neben dem schon erwähnten Bad, in dem Kinder im Innenbereich auch etwas herumtollen können, haben wir eine Tischtennisplatte und außerhalb – aber dazugehörend auf der anderen Straßenseite – einen Spielplatz mit Streichelzoo gefunden. Der Gastgeber sind kinderfreundlich, die Camper haben sich auch nicht über die anwesenden Kinder beklagt, auch wenn es mal etwas lauter wurde.

Jedoch können sich Kinder auf dem Platz nur schwer ausleben. Auch ist die Region Passauer Bäderdreieck nicht unbedingt etwas für Kinder, da hier wenig zu erleben ist. Kinderanimation/-aktivitäten wurden vor Ort nicht angeboten, was eventuell an der Jahreszeit gelegen haben mag.

Daher, auch wenn Kinder gerne gesehen sind, sollte man sich eventuell ein anderes Reiseziel suchen, als die Bäderregion.

Platzkosten

Die Kosten für den Stellplatz über die Osterfeiertage (Karfreitag bis Ostermontag) war nicht hoch. Mit knapp 90 EUR für den Stellplatz mit drei Personen (2 Erwachsene und ein Jugendlicher)  handelt es sich hinsichtlich der Übernachtung um einen günstigen Campingplatz.

Fazit

Unser erster Erholungscampingurlaub in der Region war in allem eine gelungene Sache. Und sicherlich werden wir wieder auf diesem Platz, wenn wir uns nach Entspannung und (Kur-)Baden sehnen hier übernachten. Wer jedoch mit Kindern unterwegs ist, sollte daran denken, dass die Region nicht viel Beschäftigung bietet. Zu dem ist das Speisen im Hofrestaurant für Familien nicht unbedingt erschwinglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Warning: call_user_func_array() expects parameter 1 to be a valid callback, no array or string given in /homepages/31/d364682995/htdocs/konsumhelfer/wp-includes/class-wp-hook.php on line 298
1&1: Bitte noch etwas an der Verkaufsberatung arbeiten

Vielleicht liegt es ja daran, dass beim letzten Anruf dummerweise ein noch nicht so erfahrener Hotline-Mitarbeiter am anderen Ende der...

Schließen