Akku-Gras- und Strauchschere GC-CG von Einhell: Hohe Verletzungsgefahr!

Einhell Gras- und Buschscere GC-CG

Einhell bietet mit der Akku-Gras- und Strauchschere GC-CG ein kleines kompaktes, elektrisches Gartengerät. Es ist mit seinen knapp 700 Gram recht leicht und handlich. Das Gerät hat einige Vorteile, welche aber durch erhebliche Gefahren und einigen Schwächen aufgewogen werden.

Vorteil Produktumfang

Das Produkt besticht durch alleine schon dadurch, dass neben dem Scherblatt fürs Grasschneiden ein kurzes, 10 cm langes Strauchschneidemesser (Schwert) und eine Teleskopstange mit Rollen zum gesamt Paket gehören. Letzteres unterstützt den Anwender insbesondere darin, dass Gras in aufrechter (gehender) Haltung schneiden zu können. Die Maschnie ist mit einem Softgrip-Griff ausgestatte, so dass sie gut und griffig in der Hand liegt.

Egal in welcher Variante man das Gerät benutzt, es ist ein deutliches Leichtgewicht.

Vorteil Preis

Mit rund 40 EUR handelt es sich um ein günstiges Kombigerät. Konkurrenzprodukte zum Beispiel von Gardena oder Wolf sind deutlich teurer sind deutlich teurer; der Teleskopstiel ist dabei nicht unbedingt im Lieferumfang enthalten.

Nachteil Scherblattgröße

Die Einhell Strauchschere GC-CG hat eine Schnittbreite bei der Grasschere von 7cm. Damit liegt sie deutlich unter den Geräten der Garten-Marken Gardena und Wolf, welche auf 8 cm Schnittbreite kommen. Hinsichtlich des Schwerts für den Strauchschnitt liegt Einhell bei 10 cm (wie Wolf), Gardenas Produkt weist mit 12,5 cm das längste Schwert aus.

Ein Test der Einhell Akku-Schere an Gras und Busch erbrachte ein nicht ganz so befriedigendes Ergebnis. Es war sehr mühsam mit der Grasschere zu arbeiten. Etliche Halme blieben stehen, so dass man mehrfach über die zu schneidende Fläche gehen musste. Die Strauchschere musste ebenfalls mehrfach an der gleichen Stelle angesetzt werden (zum Test musste ein japanischer Zierhorn erhalten). Lediglich dünnste Zweige können damit getrimmt werden. Für einen Formschnitt eines Buschs ist das Schwert ungeeignet und die Maschine zu schwach.

Nachteil Umbau

Der Hersteller gibt an, dass der Umbau von einer Grasschere auf eine Buschschere ohne Werkzeug von Statten geht. Hierzu muss man lediglich die Bodenplatte der Schere lösen, das eine Messer herausnehmen und das andere einsetzen.

Während das Herausnehmen recht einfach ist, erfordert das Einsetzen etwas Geduld: Man muss die Einstellung des Scherblattes erst einmal passgenau auf die aktuelle Position des Antriebs bringen. Nur dann lässt sich das Scherblatt richtig fixieren und die Maschine wieder zusammensetzen.

Nachteil Bauteile

Sobald man das Scherblatt aus der Maschine entfernt sieht man den Antrieb desselben. Alles erkennbaren Teile des Antriebs sind aus Plastik, so dass meines Erachtens ein schneller Verschleiß und folglich Defekt der Gerätes droht. Auch schienen die „hochwertigen, langlebigen Messer“ (Aussage Einhell) etwas stumpf, ansonsten hätte der Schnitt der Rasenkante ein deutlich besseres Ergebnis bringen müssen.

Nachteil Verletzungsgefahr

Der gravierendste Nachteil ist die Sicherheit. Auch wenn das Gerät einen Schutzschalter – ein Druckschalter, wie man ihn von Akkuschraubern kennt – hat, besteht ein hohes Verletzungsrisiko. Dieser Druckschalter muss in Mittelposition (also rechts und links steht er genauso weit heraus) gebracht werden, wen man sicherstellen will, dass man nicht versehentlich die Messer mit dem eigentlichen Betriebsschalter in Gang setzt. Leider reicht der geringste Druck auf diesen Schutzschalter, damit er die Sperrposition verlässt. Eine geeignete Scherung stellt er nicht dar.

Beim Wechsel der Scherblätter haben wir immer wieder die Maschine in Gang gesetzt, obwohl wir den Schutzschalter ursprünglich richtig positioniert hatten. Verstellten wir diesen während des Zerlegens des Geräts unabsichtlich (weil zu leichtgängig) und kamen bei Halten des Geräts zu dem immer wieder auf den Betriebsknopf und setzten das Scherblatt in Gang.

Wir sehen hier ein sehr hohes Verletzungsrisiko. Dass nur dann vermieden werden kann, wenn der Akku vollständig entladen ist.

Fazit

Die Akku-Gras- und Strauchschere GC-CG ist ein preisgünstiges Gerät, das seinen Zweck bei nicht allzu hohen Ansprüchen des Nutzers ausreichend erfüllt. Wer einen ordentlichen Rasenschnitt auch an Rasenkanten oder seinen Busch/Strauch nicht nur an den Spitzen etwas schneiden möchte, sollte lieber etwas tiefer in die Tasche greifen. Die Geräte von Wolf oder Gardena sind zwar deutlich teurer, aber auch besser im Ergebnis und Sicherheit. Aber auch die steigen bei einem richtigen Formschnitt eines Buschs/Strauchs aus. Bei einem Formschnitt sollte man schon eine richtige Heckenschere einsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Warning: call_user_func_array() expects parameter 1 to be a valid callback, no array or string given in /homepages/31/d364682995/htdocs/konsumhelfer/wp-includes/class-wp-hook.php on line 286
Wichtige Versicherungen für Studenten — Krankenversicherung

Wer mit dem Studium an einer deutschen Hochschule beginnt, muss sich zunächst nicht um seine Krankenversicherung kümmern. Man bleibt unter...

Schließen